Englische Nähbegriffe erklärt

On 9. Juli 2013 by Schnitterling

Dies ist ein lebendiger Artikel. Ihr könnt also in den Kommentaren nach Nähbegriffen fragen und wir werden diese in den Artikel aufnehmen.

„Baste“ (Heften)

Lange Stiche, die mit der Hand oder der Maschine genäht werden und den Stoff vorläufig zusammenhalten, bevor er zusammengenäht wird. Die Heftstiche werden nach dem Nähen der endgültigen Naht entfernt.

„Clip“ (Einknipsen)

Um zu ermöglichen, dass runde Nähte flach liegen, knipst du innere Rundungen ein, indem du in gleichmäßigen Abständen die Nahtzugabe der Rundung bis zur Naht hin einschneidest. Achte darauf, dass du nicht die Naht durchtrennst.

„Ease“ (Einhalten)

Einhalten hilft dabei eine längere Kante an eine kürzere Kante zu nähen, was zu einer leichten Fülle führt. Um Einzuhalten nähe mit langer Stichlänge drei parallele Reihen. Lasse lange Fadenenden stehen, an denen du ziehen kannst, um den Stoff vor dem Nähen zusammenzuschieben.

„Edgestitch“ (Knappkantig Absteppen)

Knappkantig Absteppen bedeutet direkt neben der Nahtlinie auf der rechten Stoffseite abzusteppen. Also sehr viel knapper als beim normalen Absteppen. Diese Naht ist weniger auffällig als beim normalen Absteppen.

„Finish“ (Versäubern)

Es gibt viele Möglichkeiten eine Naht zu versäubern, abhängig von dem gewählten Stoff, um ein ordentliches Aussehen zu erreichen. Bei festeren Stoffen ist es am einfachsten die Nahtzugaben mit einer Zackenschere zurückzuschneiden, um ein Ausfransen zu verhindern. Bei leichteren Stoffen nähst du besser einen Zickzackstich entlang der offenen Kante. Du kannst die Nahtzugaben auch umlegen und absteppen, einfassen oder mit einer Overlockmaschine versäubern.

„Gather“ (Einkräuseln)

Ähnlich wie beim Einhalten, hilft Einkräuseln dabei eine längere Kante an eine kürzere Kante zu nähen, aber hier entstehen kleine Fältchen und mehr Fülle. Folge der Anleitung bei „Einhalten“.

„Grade Seam“ (Nahtzugaben Abstufen)

Das Abstufen lässt Nahtzugaben, die in eine Richtung gebügelt werden, weniger dick liegen. Nachdem du die Naht genäht hast, schneidest du die Nahtzugaben zur Hälfte zurück. Überlege nun welche der Nahtzugaben auf dem Stoff liegt, wenn sie gebügelt sind und schneide diese noch einmal zur Hälfte zurück.

„Notch“ (Kerben)

Es gibt zwei Arten von Kerben. Die Kerben, die du auf dem Schnittteil siehst, helfen dir die Teile beim Nähen richtig aufeinander zu legen. Die andere Art von Kerben sind die, die du selbst einschneidest um Rundungen besser nähen zu können. Kerbe äußere Rundungen, indem du in gleichmäßigen Abständen kleine Dreiecke aus der Nahtzugabe schneidest. Achte darauf nicht die Naht zu durchtrennen.

„Press“ (Bügeln)

Bügle nach jedem Schritt! Bügle die Nahtzugaben auseinander, wenn nicht anders angegeben. Drücke das Bügeleisen leicht auf den Stoff und hebe es wieder an um es zu bewegen, anstatt es über den Stoff zu schieben.

„Seam Allowance“(Nahtzugabe)

Der Abstand der Nahtlinie zur Stoffkante. Dieser Schnitt enthält 1,5cm Nahtzugabe. Führe die Stoffkante entlang der entsprechenden Markierung auf der Nähmaschine, um einen gleichmäßigen Abstand einzuhalten.

„Staystitch“ (Stütznaht)

Eine Stütznaht ist eine Nahtreihe, die hilft, eine Kante eines Teiles zu stabilisieren und verhindert, dass sie sich ausdehnt oder verzieht.

„Topstitch“ (Absteppen)

Zum Absteppen nähst du von außen parallel zur Nahtlinie und 6mm (1/4“) davon entfernt. Steppe nach dem Bügeln durch den Oberstoff und die Nahtzugaben, damit die Naht flach liegt.

„Understitch“ (Untersteppen)

Untersteppen lässt Nähte flach liegen und verhindert, dass sich ein Besatz oder ein Futter nach außen rollt und sichtbar wird. Um einen Besatz unterzusteppen, bügelst du die Nahtzugaben zum Besatz hin und steppst den Besatz knapp neben der Nahtlinie an die Nahtzugaben.

 

„Facing“: Beleg/Besatz

5 Responses to “Englische Nähbegriffe erklärt”

  • Ich würde gerne wissen was Beleg/ Belege auf englisch heißt. Leider finde ich im Wörterbuch nicht die genaue Übersetzung, zumindest glaube ich dass es hierfür auch einen speziellen Fachbegriff gibt.

    • Hey Philine,
      ein Beleg oder Besatz wird auf englisch facing genannt. Das Wort werde ich gleich mal in die Liste aufnehmen. Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße, Meike

  • Vielen Dank für die Begriffserklärung. Da ich gerade ein englischsprachiges Nähprojekt habe, hat es mir sehr geholfen.

  • Hi, was ist gemeint wenn von „Petersham“ die Rede ist? Sieht auf den Fotos aus wie Rippsband und wird z.B. zum Verstärken vom Bund verwendet.
    Wüsste gerne ein deutsches Äquivalent.
    LG
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      Entschuldige die späte Antwort!
      Ich musste mich auch erstmal schlau machen über „Petersham“. Anscheinend ist es eine Art Ripsband, aber ohne den festen Rand, den Ripsband normalerweise hat. Dadurch lässt es sich gut in Form bügeln, ist aber gleichzeitig stabiler als Schrägband. Hier in Deutschland findet man es in manchen Shops als Hutband, oder Ripsband mit Sägekannte.
      Liebe Grüße, Meike

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>